Medizinische Indikationen

Die Notwendigkeit einer Beinverlängerung kann durch verschiedene Faktoren und Ursachen hervorgerufen werden. So können Minderwuchs, Unfälle, und Erkrankungen zu Deformationen oder Verkürzungen von Gliedmaßen führen.

 

Die Gründe zur Durchführung einer Beinverlängerung können sein:

  • Vorliegen einer angeborenen Beinverkürzung
  • unfallbedingte Beinverkürzung
  • Trauma: Durch einen Unfall wurden Knochen- oder Weichteilgewebe zerstört, so dass es medizinisch notwendig ist, Arme oder Beine operativ zu verkürzen um die Wundheilung zu gewährleisten.
  • Wachstumsstörungen: Durch Wachstumsstörungen kann ein ungleiches Beinwachstum auftreten. Durch eine Beinverlängerung können diese Abweichungen ausgeglichen werden.
  • Klein-/Minderwuchs/ästhetische Gründe: Üblicherweise liegt Kleinwuchs bei einer Körpergröße von 80 bis 150 Zentimetern vor. Kleinwüchsige sind im Alltag massiv beeinträchtigt. Auch in diesem Fall kann ein Ausgleich durch eine operative Beinverlängerung erreicht werden.
  • Tumorentfernungen: Oftmals ist es medizinisch unbedingt notwendig bei Knochentumoren große Knochenteile zu entfernen. Aus diesem Grund mussten in früheren Jahren Bein-Amputationen oberhalb der betroffenen Knochenabschnitte vorgenommen werden. Heute ist es möglich, den Knochen operativ nachwachsen zu lassen.
  • Amputationen: Durch einige Verfahren können Amputationsstümpfe verlängert werden.

Des Weiteren verspüren einige Patienten den Wunsch einer Beinverlängerung aus rein ästhetischen Aspekten. Meist empfinden diese Personen ihre Körpergröße als zu gering und leiden darunter.

 

Werbung